Newly Forgotten Technologies (Five Echoes)


Eröffnungsperformance
von und mit Wesley Goatley

7.4.22  19:00–19:30
ACUD MACHT NEU
EN
In dieser Performance, die für “Still Hope In Paradise?” in Auftrag gegeben wurde, erwachen fünf intelligente Amazon Echo-Lautsprecher zum Leben, nachdem sie aufgrund einer häufigen Fehlfunktion ausrangiert wurden: der Unfähigkeit, sich mit dem Internet und damit mit dem Netzwerk des Amazon-Datenzentrums zu verbinden.  Ohne die “Magie" des Datenzentrums sind sie nichts weiter als leblose Kästen, Symbole einer neuen Zukunft für die Interaktion zwischen Mensch und Computer, die nie gekommen ist.  

Im Laufe von fünf Filmen erzählt jede*r der Alexa-Sprachassistent*innen, die in diesen Geräten gefangen sind, eine Geschichte darüber, wie es dazu kam, dass ihr Echo ausrangiert wurde. Jeder Film bezieht sich auf die seltsamen Geschichten und verlorenen Zukünfte, mit denen diese Geräte unwiderruflich verbunden sind - politisch, ökologisch und emotional.  

Die fünf Geschichten werden von einer Live-Partitur begleitet, die von Wesley Goatley gespielt wird.  Die Partitur ist vollständig aus der Stimme von Alexa komponiert - aber die Stimme wurde verdreht, gedehnt und digital ausgewertet, bis sie zu einer Mischung aus atmosphärischem Ambiente, entferntem Rumpeln und halbgehörtem Flüstern wird, das zu den klagenden Geschichten der fünf Echos passt.
Filed under:
PerformanceEröffnung, ACUD

ROMADAY: Reclaiming The Wheel


Kundgebung, Picknik und Performance

08.04.22  18:00
Rosa-Luxemburg-Platz
DE
Anlässlich des 51. Welt-Roma*-Tags feiern wir am 8. April 2022 die Emanzipationsbewegung der Roma* auf der ganzen Welt! Nach der traditionellen ROMADAY-Parade vom Denkmal für die ermordeten Sinti* und Roma* Europas kehren wir im Grünen Salon und am Rosa-Luxemburg-Platz ein, wo wir zusammen mit dem Rroma Aether Klub Theater das Räuberrad erobern!

Performance, Kundgebung mit Musik und einem Picknik unter dem Räuberrad und im Grünen Salon, gehostet vom Rroma Aether Klub Theater.

Eine Roma-Frau zeichnen: Die Politik der Emotionen unter der europäischen Gadjo-Vorherrschaft


Poesie-Performance + Diskussion

17.04.22  18:00
ACUD MACHT NEU
EN

Symposium #2:
Intersectionality and the Future of Paradise
Obwohl die Roma*-Bewegung seit einigen Jahrzehnten in Europa existiert, fehlt es an Darstellungen und Informationen darüber, wie Romnja und Sintizze denken oder fühlen, was in ihrem Leben vor sich geht, wie sie mit all den disziplinierenden Regimen umgehen, die ihrem Körper, ihrem Geist und ihren Gefühlen auferlegt werden. In den letzten Jahrzehnten schienen sie so unsichtbar zu sein, dass sie zu einer Art Comic-Figur wurden. Es ist unbekannt, wie sie wirklich leiden, wie sie mit Wut und Selbsthass umgehen, wie sie sich selbst beruhigen, wie sie es schaffen, Freude am Leben zu finden und ihre ständig zerrissene Existenz Tag für Tag aufrechtzuerhalten.

Anhand von Gedichten regt Jelena Savic in ihrer Performance die Diskussion an und bietet einen Raum, um über psychische Gesundheit, Krankheit und Wohlbefinden zu sprechen. Auf der Grundlage der Erfahrungen der Teilnehmer*innen und vor dem Hintergrund der Critical-Race-Theorie wird sie möglicherweise einige der üblichen Stereotypen über rassifizierte Frauen (wie die Wilde, die Mami, Saphir und Isebel) aus der Perspektive der europäischen Romnja und Sintizze ansprechen, einige der Arten, wie sie sie beeinflussen, thematisieren und schließlich fragen, wie Romnja und Sintizze ihr Leben Tag für Tag zwischen diesen Stereotypen manövrieren.




© 2022 RomaTrial e.V.